Kategorie: Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin A

Vitamin A, auch Retinol genannt, ist neben seiner Bedeutung für den Sehvorgang an verschiedenen Stoffwechselprozessen und an der Embryogenese beteiligt. Im menschlichen Körper erfüllt es zahlreiche Funktionen bei verschiedenen Wachstums- und Entwicklungsprozessen. Es ist auch an der Regeneration von Haut und Schleimhäuten, am Knochen- und Zahnwachstum sowie am Eiweißstoffwechsel beteiligt.

Mangelerscheinungen sind Nachtblindheit, Akne, erhöhte Infektionsanfälligkeit und Entwicklungsstörungen.

Vor allem schwangere Frauen, Veganer und Alkoholiker sind von einem Mangel bedroht.
Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin A

Filter:

Verfügbarkeit
0 ausgewählt Zurücksetzen
Preis
Der höchste Preis ist €79,90 Zurücksetzen
Marke
0 ausgewählt Zurücksetzen

4 Produkte

Filtern und sortieren

Filtern und sortieren

4 Produkte

Verfügbarkeit
Preis

Der höchste Preis ist €79,90

Marke

4 Produkte

Wie viel Vitamin A sollte man täglich zu sich nehmen?

Der Bedarf an Vitamin A wird in der Regel über die Nahrung gedeckt. Eine vorübergehende Versorgung kann durch die Speicherkapazität der Leber für mehrere Monate überbrückt werden. Die empfohlene Vitamin-A-Zufuhr für gesunde Erwachsene beträgt etwa 1 mg Retinol oder 6 mg Beta-Carotin (pflanzliche Variante).
Für nicht schwangere, stillende, nicht vegan lebende und gesunde Personen ohne klinische Anzeichen eines Vitamin-A-Mangels besteht daher keine Indikation für eine Supplementierung.

Vitamin A: Alle Fragen und Antworten

Was sind die Symptome eines Vitamin-A-Mangels?

Ein frühes Anzeichen für Vitamin-A-Mangel ist eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen, insbesondere der Atemwege. Ein ausgeprägter Vitamin-A-Mangel führt zu charakteristischen Veränderungen am Auge, wie Austrocknung der Bindehaut und der Tränendrüsen.

Weitere Anzeichen können entzündliche Keratinablagerungen, Hornhautverkrümmung, Ausbleiben der Menstruation, Störung der Zahnschmelzbildung, erhöhte Geräuschempfindlichkeit und starker Haarausfall sein.

Vitamin A in der Schwangerschaft

Schwangere Frauen benötigen eine erhöhte Menge an Vitamin A, um das Wachstum und die Entwicklung des Embryos zu unterstützen. Der Mehrbedarf wird auf etwa 20-50% geschätzt und kann grundsätzlich über die Nahrung gedeckt werden. Allerdings ist die Rücksprache mit dem Arzt sehr wichtig, denn ebenso wie ein Vitamin-A-Mangel kann auch eine übermäßige Zufuhr von Vitamin A zu schweren Fehlbildungen führen.

Wann sollte Vitamin A als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden?

Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin A lässt sich leicht durch den Verzehr von Vitamin-A-haltigen Lebensmitteln wie Leber, Eiern, Käse und fettem Fisch erreichen. Vegetarier können ihren Vitamin-A-Bedarf durch Milchprodukte und Eier decken. Veganer müssen Betacarotin sorgfältiger und in ausreichender Menge zu sich nehmen.


Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Wer sich ausgewogen und abwechslungsreich ernährt, nimmt in der Regel alle Nährstoffe auf, die der Körper hierzulande braucht.

  • Leber

    Menschen und Tiere speichern etwa 90 % des aufgenommenen Vitamins A in der Leber, weshalb tierische Lebensmittel bei weitem am reichsten an Vitamin A sind.

  • Tierische Lebensmittel 

    Andere tierische Lebensmittel wie Hühnereier, Käse und fetter Fisch (wie Aal, Makrele und Thunfisch) enthalten ebenfalls Vitamin A.

  • Pflanzliche Lebensmittel

    In pflanzlichen Lebensmitteln ist nur Provitamin A (Beta-Carotin) enthalten. Daher müssen Veganer auf eine ausreichende Zufuhr achten, indem sie Karotten, Süßkartoffeln oder Spinat essen.

1 von 3